Monstera Pflege

Wussten Sie, dass… die Monstera deliciosa in der Natur eine köstliche Frucht hervorbringen kann? Sie ist so köstlich, dass die Pflanze ihr ihren zweiten Namen verdankt. Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zur Monstera Pflege, vom idealen Ort bis zur Umtopfanleitung. Befolgen Sie diese Monstera Pflegerichtlinien und helfen Sie Ihnen, ein langes und gesundes Leben zu führen.

Die Monstera, auch als Fensterblatt bekannt, ist eine kräftige Zimmerpflanze mit großen Blättern. Typisch für dieses Blatt sind die Einschnitte und Löcher, die darin gemacht werden. Weil dies so ungewöhnlich ist, wird die Pflanze ‚Monstera‘ genannt, was auf Lateinisch ’seltsam‘ bedeutet. Diese Löcher und Einschnitte sehen nicht nur schön aus, sondern sind auch in der Natur sehr nützlich. Sie verhindern, dass die Pflanze bei einem Sturm umgeweht wird, da Wind und Regen weitgehend durch die Einschnitte hindurchgehen. Die Monstera gehört zur Familie der Aronstabgewächse und stammt aus den tropischen Regenwäldern Mittel- und Südamerikas. Es gibt mehrere Arten, von denen die Monstera deliciosa die bekannteste ist. Diese Pflanze hat die charakteristischen Löcher und Einschnitte in den Blättern. Auch die seltene Monstera variegata hat diese Blattmerkmale, ist aber auch an ihren bunten Blättern zu erkennen. Eine weitere bekannte Art ist die Monstera Obliqua, auch Affenmaske genannt. Diese Pflanze hat keine Einschnitte, sondern nur Löcher im Blatt. Was die Pflege betrifft, ist die Monstera nicht anspruchsvoll. Das Wichtigste ist, die Blumenerde leicht feucht zu halten und die Blätter regelmäßig zu wässern. Lesen Sie weiter für alle Monstera Pflege Tipps.

Monstera Licht

Stellen Sie das Monstera in den Halbschatten oder an einen hellen Ort außerhalb des direkten Sonnenlichts. Fällt Ihnen auf, dass die Blätter klein und blass sind, oder dass die Pflanze während der Wachstumsperiode (April-Oktober) keine neuen Blätter bildet? Wenn ja, bekommt die Monstera wahrscheinlich nicht genug Licht, und es ist besser, die Pflanze näher ans Fenster zu stellen.

Monstera gießen

Halten Sie die Blumenerde kontinuierlich leicht feucht, indem Sie die Pflanze regelmäßig in kleinen Mengen gießen. Indem Sie nicht zu viel Wasser auf einmal geben, verhindern Sie auch die Bildung einer Wasserschicht am Boden des Topfes. Überschüssiges Wasser kann Wurzelfäule verursachen. Sprühen Sie die Monstera regelmäßig mit einem Pflanzensprühgerät aus. Dies hält die Luftfeuchtigkeit hoch und schützt die Pflanze besser vor Ungeziefer. Darüber hinaus sieht eine regelmäßig besprühte Pflanze viel schöner aus, da sich nie eine Staubschicht auf den Blättern bildet.

Monstera umtopfen

Wir empfehlen, die Monstera alle zwei Jahre umzutopfen. Tun Sie dies im Frühjahr, wenn sich die Pflanze am schnellsten vom Umtopfen erholt. Achten Sie beim Umtopfen darauf, die Wurzeln nicht zu stark zu beschädigen. Verwenden Sie einen Topf, der mindestens 20 % größer als der aktuelle Topf ist, damit die Wurzeln genügend Platz zum Wachsen haben. Wir empfehlen die Zugabe von Hydrokörnern beim Umtopfen. Auf diese Weise spielt es keine Rolle, ob Sie etwas zu viel Wasser geben: die Hydrokörner sorgen für die Drainage.

Monstera düngen

Sie die Pflanze erhalten, wird sie für die nächsten 2 Monate keine Nahrung benötigen. Dies liegt daran, dass die Pflanze vorerst noch ausreichend Nährstoffe aus der frischen Blumenerde des Züchters erhalten kann. Es ist ratsam, die Monstera zu düngen. Geben Sie die Monstera während der Frühjahrs- und Sommer Pflanzenernährung an, um das Blattwachstum zu stimulieren. Werfen Sie einen Blick auf die Verpackung für die spezifische Menge und verwenden Sie nie mehr als empfohlen. Dies kann zu Wurzelschäden führen. Im Herbst und Winter braucht die Pflanze keine Nahrung.

Ist die Monstera Pflanze giftig?

Fast alle Zimmerpflanzen auf Plantler sind für einen dekorativen Zweck und nicht zum Verzehr bestimmt – es sei denn, es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dies möglich ist (z.B. ein Obstbaum). Die Monstera ist bei Einnahme giftig. Achten Sie deshalb darauf, ob Sie kleine Kinder und/oder Haustiere haben.

Einzelheiten

Luftwurzeln:

Die Monstera hat Luftwurzeln: lange, braune Schnüre, die mit der Zeit aus der Pflanze wachsen. In der Natur nutzt die Pflanze diese Luftwurzeln, um sich an anderen Pflanzen, Bäumen und Felsen festzuhalten. Durch diese Luftwurzeln entzieht die Pflanze ihrer Umgebung mehr Sauerstoff und Wasser. Da die Monstera in Ihrem Wohnzimmer kein Regenwasser aufnehmen kann, ist es am besten, die Luftwurzeln zur Erde zu führen. Drücken Sie die Luftwurzeln in den Boden, so dass die Pflanze zusätzliche Nährstoffe aufnehmen kann. Darüber hinaus bieten diese Luftwurzeln der Pflanze zusätzlichen Halt.

Keine Kerben in den Blättern?

Fällt Ihnen auf, dass die Blätter keine Löcher oder Kerben haben? Obwohl dies bei jungen Blättern normal ist, kann es bei erwachsenen Blättern bedeuten, dass Sie in Bezug auf die Pflege etwas ändern müssen. Die wahrscheinlichsten Ursachen sind: – Lichtmangel – Kalte Luft – Zu wenig Wasser – Zu wenig Pflanzennahrung Bei großen Pflanzen können Wasser und Nahrung die oberen Blätter nicht erreichen. Abhilfe kann geschaffen werden, indem die Luftwurzeln in die Blumenerde gedrückt werden.